Gmail blockt E-Mails

Das Internet verbinden viele Internet-Nutzer in erster Linie mit Websites, auf denen ihnen gratis nützliche Dienste bereitgestellt werden. Speziell jüngere Generationen denken wohl zuerst an die vielen Sozialen Netzwerke wie Instagram, Facebook, Twitter, wo sie Nachrichten austauschen und „aufregende“ Ereignisse ihres Lebens teilen.

Es gibt aber noch eine weitere Errungenschaft, die das Internet mit sich gebracht hat.
Die Rede ist natürlich von ………der E-Mail.

Damit wäre wir auch schon beim Thema dieses Blog-Beitrags.
Der guten alten E-Mail!
Oder genauer gesagt: Die Bauchschmerzen, die sie vielen Website-Betreibern oftmals bereitet.
In unserem konkreten Fall wurden die Bauchschmerzen durch von Gmail geblockte E-Mails verursacht.
Dazu weiter unten mehr.

Einerseits dient die E-Mail immer noch als Kommunikationsmittel, besonders im geschäftlichen Bereich.
Anderseits verrichtet sie oftmals auch wertvolle Dienste im Hintergrund. Viele Websites nutzen E-Mails um ihren Nutzern wichtige Mitteilungen zukommen zu lassen.
Man denke z.B. an Online-Shops. Bestellbestätigungen oder Versandbestätigungen werden den Kunden in der Regel per E-Mail zugesendet.

Auch wir betreiben schon seit Jahren Web-Projekte, die ebenfalls E-Mails versenden um den Nutzern der verschiedenen Websites wichtige Nachrichten zuzusenden.
An erster Stelle sei unser wunderbares Tippspiel liga-tippspiele.de genannt.
Wer sich auf liga-tippspiele.de registriert muss eine E-Mail-Adresse angeben, an die eine E-Mail mit Bestätigungs-Link versendet wird. Außerdem bekommen Tippspiel-Teilnehmer, die mal wieder vergessen haben ihre Tipps abzugeben, rechtzeitig eine entsprechende Benachrichtigung. Natürlich per E-Mail.

Zurück zu den weiter oben erwähnten Bauchschmerzen:
Speziell von Websites automatisiert versendete E-Mails werden von E-Mail-Providern (Gmail, GMX, T-Online, etc.) gerne als Spam eingestuft.
So auch die von unserem Tippspiel liga-tippspiele.de versendeten E-Mails.
Besonders bei der Bestätigungs-E-Mail ist dies enorm ärgerlich. Landet diese im Spamordner des neu registrierten Nutzers, wird sie oftmals nicht gefunden. Ergebnis ist, dass die Registrierung nicht abgeschlossen wird und der neu registrierte Nutzer nicht neues Mitglied der Tipp-Gemeinde auf liga-tippspiele.de wird.

Diese Tatsache ärgert uns schon seit Jahren und eigentlich dachten wir es könnte nicht schlimmer werden.
Das war leider ein Irrtum!

Gmail blockt E-Mails von liga-tippspiele.de komplett

Dass viele von unserem Tippspiel liga-tippspiele.de versendete E-Mails in den Spamordnern der User landen ist leider seit Jahren traurige Realität, mit der wir uns mehr oder weniger abgefunden haben.
Besonders Gmail – der E-Mail-Dienst von Google – zeichnet sich seit Jahren dadurch aus, dass er konsequent von liga-tippspiele.de versendete E-Mails als Spam einstuft.

Eines schönen Tages im Sommer 2022 hat Gmail dann den Vogel abgeschossen!
Die E-Mails, die bisher in den Gmail Spamordnern unserer User landeten, wurden gar nicht mehr zugestellt.
Stattdessen hat Gmail die Frechheit besessen, die E-Mails komplett zu blocken, d.h. die Annahme der E-Mails wurde von Gmail verweigert. Tippspiel-Teilnehmer, die sich mit einer Gmail E-Mail (xxxxx@gmail.com) bei liga-tippspiele.de registriert hatten, waren also nicht mehr per E-Mail erreichbar.

Natürlich haben wir die User unseres Tippspiels liga-tippspiele.de über die neue Situation informiert, wie in Abbildung 1 nachzulesen.

Gmail blockt E-Mails von liga-tippspiele.de
Abb. 1: Gmail blockt E-Mails von liga-tippspiele.de

Kern der „Gmail blocking message“ (siehe Abb.1) ist die Aussage „…..this message has been blocked“.
Bei jedem Versuch eine xxxx@gmail.com E-Mail zu erreichen kam postwendend die obige Gmail blocking message zurück an den Absender der E-Mail.

Desweiteren war noch ein Link auf eine Gmail-Online-Dokumentation in der E-Mail enthalten.
Diese Gmail-Online-Dokumentation enthielt dann mehrere Dutzend mögliche Ursachen, die der Grund für das Blocken der E-Mails seitens Gmail sein könnten.

Naheliegend wäre es natürlich den Gmail / Google Support zu kontaktieren um diesem mitzuteilen, dass es sich bei den von liga-tippspiele.de versendeten E-Mails NICHT um Spam handelt. Leider war aber in der Benachrichtigung von Gmail keine Kontakt-E-Mail angegeben. Wer schon mal versucht hat den Gmail / Google Support zu kontaktieren, der weiss, dass dies nahezu aussichtslos ist.

– Hinweis warum Gmail E-Mails von liga-tippspiele.de blockt

<xxxxxxxxx@gmail.com>: host gmail-smtp-in.l.google.com[74.125.133.26] said:
    550-5.7.26 This message does not pass authentication checks (SPF and DKIM
    both 550-5.7.26 do not pass). SPF check for [liga-tippspiele.de] does not
    pass with 550-5.7.26 ip: [xxx.xxx.xxx.xxx].To best protect ......

Textausschnitt 1: Erweiterte blocking message von Gmail

Nach einigen Wochen der Rat- und Hilflosigkeit haben wir dann festgestellt, dass die blocking message von Gmail auf einmal den Hinweis „…This message does not pass authentication checks (SPF and DKIM both 550-5.7.26 do not pass). SPF check for [liga-tippspiele.de] does not pass with ..“ enthielt.
Google / Gmail hatte auf einmal die Einsicht mitzuteilen, dass „authentication checks“ namens SPF und DKIM die Ursache für das Blocken der E-Mails von liga-tippspiele.de sind.

Eine Internet-Recherche hat dann ergeben, dass es sich bei SPF und DKIM um Methoden der Spam- und Phishing-Mail-Bekämpfung handelt. Beide bieten dem empfangenden E-Mail-Dienst die Möglichkeit die Echtheit / Authentizität eingehender E-Mails zu prüfen.
Nachdem wir nun die Ursache für das Blocken der E-Mails durch Gmail kannten, haben wir den „authentication check“ namens SPF für unsere Tippspiel-Domain liga-tippspiele.de umgesetzt.
Und siehe da: Schon nach der Umsetzung von SPF wurden die von liga-tippspiele.de an Gmail versendeten E-Mails nicht mehr geblockt.
Hurra!

Die Umsetzung von DKIM haben wir daher erst einmal aufgeschoben, da ja schon SPF zum Erfolg geführt hat.
Wie die Umsetzung von SPF erfolgt ist, werden wir in einem noch folgenden Blog-Beitrag berichten.

Fazit

Websites im Internet zu betreiben bringt immer wieder böse Überraschungen mit sich.
Versendet die Website automatisierte E-Mails, so ist dies ein Thema, was immer wieder Bauchschmerzen verursacht.
Das Problem mit der Zustellung der automatisierten E-Mails in die Spamordner der Website-Nutzer durch viele E-Mail-Provider (Gmail, GMX, T-Online, etc.) kennt wohl jeder Website-Betreiber.

Das komplette Blocken dieser E-Mails kannten wir bis zum Sommer 2022 nicht.
Abgesehen vom E-Mail-Provider Gmail wird diese Praxis auch von keinem anderen E-Mail-Provider ausgeübt.
Gmail – der E-Mail-Dienst von Google – hat sich damit mal wieder negativ hervorgetan. Als US-Internet-Riese, der die Weltherrschaft anstrebt, kann man sich wohl so ziemlich alles erlauben.

Auch die Kommunikation der Problematik durch Google / Gmail an betroffene Website-Betreiber ist ziemlich unterirdisch.
Einfach einen Verweis zu senden auf eine Online-Dokumentation, wo mehrere Dutzend mögliche Ursachen aufgeführt sind, ist nicht sehr benutzerfreundlich.

Erst nach mehreren Wochen waren dann auf einmal konkretere Hinweise in der blocking message von Gmail enthalten.
Diese haben dann erfreulicherweise dazu beigetragen, dass wir die Problematik beheben konnten.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!